Wareniki mit Kartoffelfüllung

Wareniki mit Kartoffelfüllung

Passt dieses Gericht zu mir?

trennkosttauglich, vegetarisch, vegan

Tipps:

Der Nudelteig ist super simpel und lässt sich toll verarbeiten. Er kann auch einen Tag vorher zubereitet werden. Besonders dünn wird er natürlich mit einer Nudelmaschine*, für die Wareniki muss der Teig aber auch noch die Füllung halten können und daher genügt es vollkommen ihn händisch auszurollen. Für die Form habe ich dieses günstige und praktische Pastamaker Set* verwendet. Das Geheimnis ist: nicht zu viel Füllung, die Füllung muss wirklich abgekühlt sein und die zu verschließenden Ränder mit Wasser bestreichen – dann klappt es wunderbar und du hast gleichmäßige Teigtaschen! Die Ränder habe ich dann zusätzlich noch „verschnörkelt“, um den echten Wareniki-Look zu bekommen.

Die Wareniki sollten in leicht köchelndem Wasser ziehen, um nicht zu zerreißen. Also bitte nicht volle Rotze sprudelnd kochen.

Wareniki mit Kartoffelfüllung

     
Rezept drucken


vegane Wareniki mit Kartoffelfüllung

für 4 Personen

Zutaten

  • 400 gr Hartweizengrieß
  • 180 ml warmes Wasser
  • 300 gr Kartoffeln
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 30 ml Sonnenblumenöl
  • optional: Räuchertofu, Menge nach Belieben
  • Außerdem: Salz, Pfeffer, zum Servieren: Petersilie, vegane Butter

Zubereitung

  1. Den Hartweizengrieß und das warme Wasser miteinander vermengen und solange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der nicht an den Fingern klebt und in dem der Grieß nicht mehr spürbar ist. In Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Die Kartoffeln schälen, grob zerkleinern und in leicht gesalzenem Wasser garen. Anschließend das Wasser abgießen und die Kartoffeln stampfen.
  3. In dem Öl die kleingeschnittene Zwiebel und optional klein gewürfelten Räuchertofu braten, bis die Zwiebel leicht angebräunt ist. Mit dem Kartoffelstampf vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auskühlen lassen.
  4. Den Nudelteig dünn ausrollen und Kreise ausstechen. In die Mitte etwas von der Kartoffelfüllung geben. Die richtige Menge variiert je nach Größe des Kreises (siehe Tipps oben). Die Ränder mit Wasser beschmieren, zusammen drücken und verschnörkeln oder auch nicht. Hauptsache es hält und gefällt dir optisch.
  5. In gesalzenem, leicht köchelndem Wasser ziehen lassen, bis sie oben schwimmen (3-5 Minuten).
  6. In veganer Butter schwenken und mit Petersilie und Salz bestreut servieren.
Semmelknödel-Auflauf und Austernpilze aus dem Ofen

Semmelknödel-Auflauf und Austernpilze aus dem Ofen

Passt dieses Gericht zu mir?

vegetarisch, vegan

Tipps:

Geschnittenes Brot für Knödel gibt es auch bereits fertig zu kaufen.

Die von mir verwendete Barista Milch von Oatly schmeckt hervorragend und ist übrigens auch das Nonplusultra in Kaffee oder Chai Tee (Lässt sich auch wunderbar aufschäumen und flockt nicht aus!). Erhältlich ist sie beispielsweise hier: Vegane Lebensmittel bei Alles-Vegetarisch.de*

Sollte vom Auflauf etwas übrig bleiben, lässt sich dieser zu Essigknödeln weiterverarbeiten! Dazu den Rest des XXL Knödels einen Tag auskühlen lassen, in Scheibchen schneiden, Zwiebel(n) und Schnittlauch hacken und mit einem Dressing aus Essig, Senf (mittelscharf), Öl, Salz und Pfeffer anmachen.

Semmelknödel-Auflauf und Austernpilze aus dem Ofen

     
Rezept drucken


Semmelknödel Auflauf aus dem Ofen

für 2-3 Personen

Zutaten

  • 5 alte Semmeln/ Brötchen
  • 2 Zwiebeln
  • 100 gr Räuchertofu
  • 500ml Pflanzendrink (siehe Tipps)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL Apfelessig
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Zucker
  • 400 gr Austernpilze
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Balsamico
  • 1 TL Stärke
  • 1 TL Schaschlik- Gewürzmischung
  • Außerdem: Öl, Semmelbrösel, Salz und Pfeffer, Muskat
  • optional: zusätzlich Zwiebelpulver, Paprika smoked* für die Soße

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln und den Räuchertofu würfeln. In einer Pfanne mit dem Zucker und etwas Salz in Öl braten, bis Zwiebeln und Tofu goldgelb sind. In eine Schüssel geben. (Pfanne noch nicht auswaschen, sie wird noch benötigt)
  2. Die Semmeln würfeln, die Petersilie hacken und ebenfalls in die Schüssel geben.
  3. Pflanzendrink mit Apfelessig, Backpulver, Natron und Mehl verrühren und über das Semmel-Zwiebel-Tofu-Gemisch gießen. Alles gründlich vermengen und mit Salz, Pfeffer und wenig Muskat abschmecken.
  4. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
  5. Austernpilze putzen, in eine Auflaufform geben und mit etwas Öl beträufeln.
  6. Eine weitere Auflaufform einölen und mit Semmelbröseln ausstreuen.
  7. Wenn die Semmelknödel-Masse gut aufgeweicht ist (nach ca. 15 Minuten), wird diese in die Form gegeben. Diese Form wird wiederum in eine zusätzliche Form gestellt, die man mit Wasser auffüllt, sodass die Knödel-Form mindestens bis zur Hälfte in dem Wasserbad steht. Im Backofen zusammen mit den Austernpilzen ungefähr 25 Minuten backen. Die Austernpilze nach der Hälfte der Backzeit einmal durchrühren.
  8. Gemüsebrühe, Sojasoße, Balsamico, Schaschlikgewürz und Stärke verquirlen, in der vorher benutzten Pfanne aufkochen und köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  9. Vor dem Servieren die Austernpilze mit Salz und Pfeffer würzen.
Pekannuss Pilze auf Rote-Bete-Carpaccio

Pekannuss Pilze auf Rote-Bete-Carpaccio

Wenn dein Abendessen schnell gemacht und nicht zu üppig sein soll oder du eine einfache und doch raffinierte Vorspeise suchst, ist dieses Rezept genau das Richtige für dich! Da die Pilze auch kalt sehr fein schmecken, kann ich mir eine große Platte davon auch gut für ein Büffet auf einer besonderen Feierlichkeit oder zur nächsten Party vorstellen. Das Wunderbare an diesem Gericht ist, dass jede einzelne Zutat hier seinen vollen Geschmack entfalten kann!

Variations Inspirationen

statt Champignons: andere Pilze zum Füllen oder die Nüsse auf „flachen“ bzw nicht befüllbaren Pilzen verteilen (z.B. Austernpilz)

statt Pekannüsse: Macadamianüsse, Paranüsse, Walnüsse…

statt Rote Bete: roh: Zucchini, Karotten, Kohlrabi…

Extras: Kräuter (Oregano, Rosmarin, Thymian…), gebratene Zwiebeln und/oder Knoblauch für die Füllung

 

Passt dieses Gericht zu mir?

Dieses Rezept ist low carb, trennkosttauglich, glutenfrei, vegetarisch und vegan.

Pekannuss Pilze auf Rote-Bete-Carpaccio

     
Rezept drucken


Pekannuss-Pilze-auf-Rote-Bete-Carpaccio

pro Person:

Zutaten

  • 1 Rote Bete (gekocht, frisch oder abgepackt)
  • 3 große Champignons
  • 20 gr Pekannüsse
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico
  • Außerdem: Öl zum Braten, 1 Hand voll Ruccola, Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

 

  1. Die Pilze putzen, die Stiele herausbrechen und diese grob hacken.
  2. Pekannüsse ebenfalls grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl rösten. Beiseite stellen.
  3. Die gehackten Stiele in etwas Öl braten, anschließend zu den Pekannüssen geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Nun die Pilzköpfe von beiden Seiten anbraten, bis sie durch sind.
  5. Auf einem Teller Ruccola verteilen, darauf sehr feine Scheiben der Rote Bete geben. Mit Balsamico und Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern.
  6. Abschließend Pilzköpfe auf den Teller setzen und befüllen.
Thai Red Curry mit Kichererbsen

Thai Red Curry mit Kichererbsen

Es geht doch nichts über ein Curry mit knackigem Gemüse und duftendem Basmati Reis! Currys sind schnell gemacht und lassen sich super variieren, sodass deiner Fantasie beinahe keine Grenzen gesetzt sind!

 

Als Basis dient hier cremige Kokosmilch, die durch rote Currypaste ihre Farbe und den feurigen Geschmack erhält. Außerdem durften Ingwer, Koriander und Kreuzkümmel ihr intensives Aroma entfalten. Blumenkohl, Brokkoli und Karotten teilten sich mit Kichererbsen den Platz und on top gab’s selbst gezogenes Erbsen-Grünkraut für den letzten Schliff!

Dazu: perfekt gegarter Basmati Reis oder blumigen Jasmin Reis!

Tipp: Den Basmati Reis kannst du auch zusammen mit Gewürzen wie Nelken, Sternanis oder Kardamom kochen, um ihm einen grandiosen Geschmack und Geruch zu verleihen! So gegessen habe ich ihn das erste mal beim Inder und fand’s klasse! DER Thai-Reis ist Jasmin Reis, der wunderbar blumig riecht aber nicht so locker und luftig wird, wie der Basmati. Du hast die Wahl =)

Variations Inspirationen

statt dem verwendeten Gemüse: Paprika, Zuckerschoten, Erbsen, Zucchini, Pilze…

statt Kichererbsen: Bohnen, Linsen, Kartoffeln…

statt Basmati: Jasmin Reis

Extras: Sprossen, Chilifäden, Nüsse, Tofu…

 

Passt dieses Gericht zu mir?

Das rote Curry ist trennkosttauglich, vegetarisch und vegan.

Thai Red Curry mit Kichererbsen

     
Rezept drucken


rotes Curry mit Kichererbsen und Basmati Reis

Für 3 Portionen

Zutaten

  • 200 gr Basmati Reis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Dose Kichererbsen (noch besser: Kichererbsen selbst kochen!)
  • insgesamt 800 gr Gemüse: Brokkoli, Blumenkohl, Karotte
  • 2 EL rote Currypaste
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Ingwer, gemahlen
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • Außerdem: Öl (zB Erdnussöl), Chili nach Geschmack, Sprossen

 

Zubereitung

  1. Den Reis in einem Sieb waschen und mit 400 ml Wasser aufkochen lassen, dann die Herdplatte ausschalten und den Reis mit geschlossenem Deckel quellen lassen (nicht von der Herdplatte stellen).
  2. Karotten in dünne, schräge Scheibchen hobeln oder schneiden.
  3. Blumenkohl und Brokkoli in Röschen teilen und in etwas Öl in einer Pfanne braten.
  4. Die Gewürze und die rote Currypaste hinzugeben und kurz mitbraten.
  5. Die Kokosmilch und die Gemüsebrühe hinzugeben und das Gemüse darin bissfest garen. Kurz vor Schluss noch die Karottenscheiben hinzugeben (Garzeiten beachten, alles sollte noch Biss haben).
  6. Mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit dem Reis servieren.
Rohköstliche Zoodles mit Knoblauch-Tomaten-Soße

Rohköstliche Zoodles mit Knoblauch-Tomaten-Soße

Heute möchte ich dir das vermutlich schnellste Rezept der Welt vorstellen! Es ist gesund, es ist lecker, es ist günstig und roh ist es auch noch! Falls du dich roh-vegan ernährst, solltest du natürlich auf die Rohkost-Qualität der Zutaten zu achten.

Zucchini-Spaghetti schlängeln sich hier in einer knoblauchlastigen und doch tomatig-frischen Soße, die aus Cashewkernen hergestellt wurde. Aber auch andere Kerne und Nüsse eignen sich als Basis. On top kannst du optional gemahlene Nüsse (mit Hefeflocken und etwas Salz) streuen. Dank der Soße ersetzt mir dieses Gericht gerne mal die heißgeliebten Spaghetti aus Mehl, die natürlich bei Weitem nicht so gesund sind, wie diese Zoodles. Doch die „normalen“ Spaghetti verhalten sich zu Zoodles, wie Äpfel zu Birnen. Es ist einfach was anderes, ganz klar. Doch auch Apfel und Birne haben etwas gemeinsam: beide schmecken guuuuut!

 

Gemüse-Nudeln – welcher Spiralschneider ist der Beste?

Ich selbst besitze zwei verschiedene Spiralschneider aber habe einen ganz klaren Favoriten, den ich mir auch jederzeit wieder zulegen würde: Der Lurch Spiralschneider* leistet mir nun schon seit drei Jahren treue Dienste. Er hat 3 verschiedene Aufsätze: für dünne Spaghetti, dickere Spaghetti und für Spiralen (z.B. super für Radi/ Rettich zum effektvollen anrichten). Obst und Gemüse kurbelt man in kürzester Zeit und ohne viel Kraftaufwand zu optischen Highlights!

Nicht so begeistert bin ich von diesem Spiralspitzer*. Zwar ist dieser schöner zum Verstauen, allerdings ist auch mehr Mühe mit dem Durchdrehen des Gemüses verbunden. So schöne Ergebnisse wie mit dem Lurch habe ich damit auch noch nicht zustande gebracht aber vielleicht liegt das auch an mir =D

Variations Inspirationen

statt Cashewkerne: Sonnenblumenkerne, Mandeln, Erdmandeln,Hanfsamen…

statt Zucchini: Karotten, Kohlrabi, Süßkartoffel…

Extras: gemahlene Mandeln oder Macadamia zum Bestreuen, Kräuter hinzugeben; gemahlene Mandeln und Hefeflocken* im Verhältnis 2:1 mischen und etwas Salz hinzugeben (Parmesan-Sytle zum Drüberstreuen) – Achtung: Hefeflocken sind meines Wissens nicht roh, werden aber dennoch häufig wegen ihrer positiven Eigenschaften in Rohkost-Rezepten verwendet.

Passt dieses Gericht zu mir?

Die Zoodles sind roh- und trennkosttauglich, low carb, glutenfrei, (mit Erdmandeln statt Cashews) basisch, vegetarisch und vegan – alle werden glücklich!

Rohköstliche Zoodles mit Knoblauch-Tomaten-Soße

     
Rezept drucken


Für 2 Portionen

Zoodles

Zutaten

  • 1 große Zucchini
  • 1 Hand voll Cashewkerne (eingeweicht)
  • 4 sonnengetrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Außerdem: Wasser, Salz, Pfeffer
  • optional: gemahlene Mandeln, Hefeflocken*

Zubereitung

  1. Die Zucchini mit einem Spiralschneider* in dünne Spaghetti schneiden.
  2. Die Cashewkerne, Tomaten und Knoblauch mit etwas Wasser pürieren und solange Wasser hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Zoodles mit Soße servieren.
Blätterteig Säckchen mit Erdnussbutter-Spinat-Füllung

Blätterteig Säckchen mit Erdnussbutter-Spinat-Füllung

Nachdem ich vor geraumer Zeit in einem asiatischen Restaurant in den Genuss von Sushi mit einer Füllung aus Spinat und Erdnussbutter kam, war’s um mich geschehen. Es war Liebe auf den ersten Biss! Die cremige Konsistenz und der einzigartige Geschmack von Erdnussbutter machen ganz klar süchtig, doch zusammen mit Blattspinat entsteht ein absoluter Geschmacks-Traum! Diese Säckchen bestehen aus Blätterteig und dieser traumhaften Füllung und schmecken sowohl warm als auch kalt. Sie eignen sich als Beilage oder als Hauptgericht mit einem knackigen, frischen Salat. Du kannst sie auch wunderbar vorbereiten und auf einem kalten Büffet anbieten.

 

Ist Blätterteig vegan?

Blätterteig wird eigentlich mit Butter hergestellt, doch mir ist noch keine unvegane Sorte in den Kühlungen der Supermärkte untergekommen. Diese enthalten, vermutlich aus Kostengründen, Pflanzenöl und keine Butter. Juhu!
Tipp: Du kannst den Blätterteig mit einem Mix aus 4 EL Pflanzendrink, 1 TL Sonnenblumenöl und etwas Kurkuma bestreichen, damit er eine schöne, gleichmässige Farbe bekommt (Ersatz für Eigelb). In unserem Versuch haben wir nur Hafermilch verwendet, um die Säckchen an der Oberseite zu befeuchten und sie so vor einem zu schnellem Bräunungsvorgang zu schützen.

Variations Inspirationen

statt Erdnussbutter: Mandelmus, Tahin…
statt crunchy Peanutbutter: creamy Peanutbutter 🙂, eventuell zusätzlich gehackte Erdnüsse
statt Blätterteig: Pizzateig, Strudelteig…
statt Säckchen: Taschen, Schnecken, Rollen…

 

Passt dieses Gericht zu mir?

Die Blätterteig Säckchen sind vegetarisch und vegan.

Blätterteig Säckchen mit Erdnussbutter-Spinat-Füllung

     
Rezept drucken


ergibt ca 25 Säckchen

Blätterteig-Säckchen

Zutaten

  • 500 gr TK Blattspinat
  • 100 gr Erdnussbutter, crunchy
  • 2 TL Gemüsenrühpulver
  • 2 Rollen Blätterteig aus der Kühlung
  • Außerdem: Salz, Pfeffer, Pflanzendrink

 

Zubereitung

  1. Den gefrorenen Blattspinat in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen.
  2. Das Gemüsebrühpulver und die Erdnussbutter einrühren und solange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit des Spinats komplett gebunden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auskühlen lassen.
  3. Den Ofen auf 200° C Ober-und Unterhitze vorheizen.
  4. Den Blätterteig auslegen, handtellergroße Kreise ausstechen, je Kreis 1 EL der Spinatmasse in die Mitte geben und Säckchen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Zum Schluss mit etwas Pflanzendrink bepinseln.
  5. Die Blätterteig Säckchen circa 25 Minuten auf mittlerer Schiene gold-braun backen.