Mediterraner Kartoffelbrei mit Romanesco

Hauptgerichte, Rezepte

Mit Kartoffelbrei kann man nicht viel falsch machen. Bodenständig, günstig und lecker passt er zu vielen Gerichten als Beilage. Auch als Füllung kann sich das Püree der tollen Knolle sehen lassen! Aber ist da nicht noch mehr drin? – DOCH!

 

Kartoffelbrei mal anders – mediterran und geschmacksintensiv!

Der sonst eher mildschmeckende Kartoffelbrei kann nämlich auch ganz anders: sonnengetrocknete Tomaten, frischer Basilikum und geröstete Walnüsse geben ihm das gewisse Etwas, das zur Suchtgefahr führt! Ich denke, dass er bei diesem Geschmackserlebnis nicht nur als Beilage fungieren sollte. Herzlich willkommen, lieber Kartoffelbrei, im Club der Hauptgerichte!
Dazu gesellt sich dieser wunderschöne Romanesco. Er ist ein wahres Meisterwerk der Natur! Seine eng aneinander stehenden Türmchen wachsen nicht einfach willkürlich, sie folgen einer Fibonacci-Folge. Doch nicht nur Mathematik Freunde sollten sich dieses Gemüse gönnen, denn Romanesco bietet neben einem tollen Äußeren auch erstklassige innere Werte. Zu diesen gehört der feine Geschmack, den man zwischen Blumenkohl und Brokkoli einordnen kann. Je länger man ihn kocht, desto intensiver wird das Kohlaroma. Ich habe ihn nur kurz in Salzwasser gekocht und anschließend in gutem Olivenöl mit etwas Zitrone geschwenkt. So bleibt der Geschmack dezent und stiehlt dem Kartoffelbrei nicht die Show! Ordentlich Vitamin C, Provitamin A und Folsäure stecken auch noch in ihm und im Gegensatz zu seinem Kollegen, dem Blumenkohl, ist er auch leichter verdaulich – Stichwort Pupsen 😉

Variations Inspirationen

statt Walnüsse: Pinienkerne, Mandelstifte, Sonnenblumenkerne, gehackte Pekannüsse…
statt Basilikum: Petersilie, Thymian, Oregano…
statt Zwiebeln: Schalotten, Frühlingszwiebeln, Lauch, Schnittlauch…
statt Romanesco: Blumenkohl, Brokkoli, Spargel…
Extras: Balsamico-Creme, Oliven, frische Tomaten, Kapern, Kapernblätter, Knoblauch, Wildkräuter…

 

Passt dieses Gericht zu mir?

Dieses Rezept ist für die glutenfreie und basische Ernährung geeignet. Außerdem ist es trennkosttauglich, vegan und vegetarisch.

Wie stehst du zu diesem aufgepepptem Kartoffelbrei? Sollte das gute, alte KaPü Hausmannkost bleiben oder darf es sich auch neu orientieren?

Mediterraner Kartoffelbrei mit Romanesco

Mediterraner Kartoffelbrei mit Romanesco

mediterraner Kartoffelbrei mit Romanesco

Zutaten

    Für den Kartoffelbrei
  • 1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100 gr getrocknete Tomaten in Öl
  • 60 gr Walnüsse
  • 1 Bund Basilikum
  • 50 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
    Für den Romanesco
  • 1 Romanesco
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen, grob zerkleinern und in Salzwasser gar kochen.
  2. Den Romanesco putzen und in Röschen teilen.
  3. Die öligen Tomaten und den Basilikum in Streifen schneiden, die Zwiebel fein würfeln.
  4. Die Walnüsse ohne Fett in der Pfanne rösten, bis sie duften.
  5. Die Zwiebel in dem Olivenöl mit geringer Hitze glasig dünsten. Dann den Knoblauch pressen und hinzugeben.
  6. Die Tomaten und die Walnüsse zu den Zwiebeln geben und beiseitestellen.
  7. Den Romanesco in kochendem Salzwasser mit einem
  8. Die gegarten Kartoffeln abgießen und sie dann zu Brei stampfen. Je nach gewünschter Konsistenz Wasser (oder das Kartoffelwasser vom Kochen) hinzufügen.
  9. Das Olivenöl mit den Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch und Walnüssen zusammen mit dem Basilikum in den Brei rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  10. Den Romanesco abgießen und kurz in einer Pfanne mit Olivenöl und dem Zitronensaft schwenken.
  11. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
http://brokkolibluete.de/2018/02/19/mediterraner-kartoffelbrei-mit-romanesco/